Style-Zubehör

Zubehör Kosten
Airbrush-Lackierung 2.000
Antiphotonen-Schild 10.000
Cabriokit 6.000
Chamäleonlackierung 8.000
Edel-Kombüse 5.000
EHB-Auspuff 2.000
Entertainmentsystem 8.000
Flauschwürfel 10
Holoflagge 1.000
Hologrammemitter 10.000
Komfortable Kabine pro Person 1.000
Luxussitz 3.000
Meteorkrakenlederüberzug 30.000
Notaus-Knopf 1.000
Panorama-Dachfenster 3.000
Rallystreifen 500
Rumdestille 4.000
Schiffs-KI 10.000
Stereoanlage mit EHB-System 2.000
Wackeldackel 10
  • Antiphotonen-Schild: Eingeschaltet löscht es alle Photonen aus, die das Raumschiff treffen, schwärzer kann kein Raumschiff werden.
  • Cabriokit: Teile der Schiffshülle werden durch dauerhafte Anti-Vakuum-Kraftfelder ersetzt.
  • Chamäleonlackierung: Farbe und Muster des Schiffs können elektrisch verändert werden.
  • Die Edel-Kombüse ist mit allem Luxus ausgestattet, inklusive intelligenter Küchengeräten mit vernetzter KI.
  • EHB-Auspuff: Durch den integrierten Enhanced Hyper Bass röhrt das Raumschiff nun auch im luftleeren Raum.
  • Das Entertainmentsystem verwandelt die Brücke auf Knopfdruck in ein modernes 4D-Kino mit allem Schnickschnack. Es bietet Vibrosessel mit Rum- und Popkornhalter, ein Surround-System und natürlich eine gigantische Leinwand.
  • Flauschwürfel / Wackeldackel: Ein nettes kleines Accessoire, passend für jedes Cockpit. Beliebt sind auch Wackelpapageien, -affen oder -totenköpfe. Der neuste Schrei sind kleine Holoprojektoren, bei denen man zwischen verschiedenen Wackelfiguren umschalten kann. Traditionelle Piraten setzen aber natürlich auf die alten Modelle von Ramsch Incorporated.
  • Ein Hologrammemittersystem als Ergänzung zur Schiffs-KI. Mit diesem System kann die KI im gesamten Raumschiff fast lebensecht wirkende Hologramme projizieren, aber immer nur eines gleichzeitig.
  • Den Luxussitz gibt es in Ausführungen für Kapitäne, Piloten und Bordschützen. Er ist hauptsächlich verdammt bequem, bietet aber auch einige Extras, wie einen automatischen Rumflaschenhalter, Massagefunktion und viele Knöpfe für weitere Spezialeffekte.
  • Der Meteorkrakenlederüberzug ist der neuste Schrei bei hippen Piraten und macht jedes abgehalfterte Raumschiff zu einem Trendobjekt. Weltraumschutzorganisationen protestieren seit dem Aufkommen dieses Trends und treiben ein universumsweites Verbot voran, momentan hängt der Antrag in der wagonischen Bürokratie fest.
  • Der Notaus-Knopf, in stylischem Retrodesign, fährt alle nicht lebensnotwendigen Systeme auf einen Schlag herunter.
  • Für Piraten, die sich kein Cabriokit leisten wollen oder können, ist das Panorama-Dachfenster die ideale Alternative. Das Dach des Raumschiffs wird dabei durch eine ultrastabile Glaskonstruktion ersetzt.
  • Rallystreifen machen das Raumschiff zwar nicht schneller, aber es sieht dafür so aus. Ein Muss für jede sportliche Piratencrew. Es gibt die Streifen natürlich in allen möglichen Farben und auch blinkend bzw. als Lauflicht. Am beliebtesten sind die drei Streifen von Arr'didas, einer bekannten Sportherstellermarke.
  • Eine eigene kleine Rumdestille für die Kombüse des Piratenschiffs, das genug Rum für den Tagesbedarf von 4 bis 5 Piraten destillieren kann. Natürlich darf diese offiziell nur für Eigenbedarfszwecke genutzt werden, wenn man keine passende Lizenz vorweisen kann.
  • Schiffs-KI: Sie ist weder besonders nützlich noch besonders intelligent, aber definitiv unterhaltsam und kann Routineaufgaben erledigen.
  • Stereoanlage mit EHB-System: Der Enhanced-Hyper-Bass durchdringt selbst luftleeren Raum, so dass andere Raumschiffe auch etwas vom guten Musikgeschmack der Piraten haben.