Supernova

Die Sonne dieses Sektors entwickelt sich gerade zur Supernova, entsprechend heiß und hell ist es. Die innersten fünf der neun Planeten haben bereits angefangen, zu schmelzen. Die dunkle Materie rund um den Sektor scheint die Hitze aber nichts auszumachen und ist so hart wie in den anderen Sektoren.

NrPlanet
1Kleiner Feuerplanet, 7 Monde
2Großer Feuerplanet, 9 Monde
3Großer, heißer Felsplanet, Gaswolke
4Großer, heißer Felsplanet, dünner Ring
5Großer, heißer Felsplanet, 1 Mond
6Großer Gasriese, dichter Ring
7Kleiner Felsplanet
8Kleiner Eisplanet (mit Feuerschutzschild)
9Großer Gasriese, dichter Ring

Im Sektor ist es so heiß, dass die Schilde des Raumschiffs extrem beansprucht werden: Jede Viertelstunde sinkt der Schildwert um einen Punkt. Sind die Schilde inaktiv, fängt die Schiffshülle an zu schmelzen und bekommt jede Viertelstunde einen Schadenspunkt. Allzu lange sollten sich die Piraten in diesem Sektor also nicht aufhalten.

Trotz dieser lebensfeindlichen Bedingungen ist der Sektor bewohnt: Auf den Feuerplaneten leben Feuerwesen, die sich frei im gesamten System bewegen können. Zudem harren unter einem Feuerschutzschild hochentwickelte Pinguine auf Rettung.

Pinguine

Den achten Planeten umgibt ein Feuerschutzschild, weshalb dort arktische Temperaturen herrschen. Hier leben intelligente Pinguine, deren Stand der Technik in etwa dem der Piraten entspricht. Sie sehen aus wie die Königspinguine der Erde und sprechen auch die Sprache der Piraten und sind empört, wenn man sie als Tiere bezeichnet.

Sie haben das Feuerschutzschild gebaut, da sie nicht aus dem Sektor fliehen können und sich von der zunehmenden Hitze ihrer Sonne schützen müssen, gegen die Feuerwesen hat das Schutzschild keine Wirkung. Zwar kennen sie die Wurmlochsteuerung, konnten dessen Funktionsweise aber noch nicht entschlüsseln, da es nicht auf ihre Energiequellen und Sensoren reagiert. Sie sind bisher nicht auf die Idee gekommen, einen Kontakt über die Parabolantenne des Weltraummodulators herzustellen, da ihr Schutzschild bei einer Fehlfunktion der Antenne zusammenbrechen würde und daher damit keine Experimente wagen.

Pinguinkolonie

Die Pinguinkolonie ähnelt eher einem Militärstützpunkt als an eine Stadt. Sie schmiegt sich an eine steile Felswand, so dass sie nur von einer Seite aus angegriffen werden kann. Die Iglus erinnern eher an Bunker als an gemütlichen Wohnungen. Natürlich gibt es nirgends Wärmequellen.

Inzwischen ist die Zahl der Pinguine aufgrund der Kämpfe gegen die Feuerwesen, die ständig gegen das geschwächte Schutzschild anrennen, arg geschrumpft.

Unter dem Kommando des Königpinguins Schee kämpfen die verbliebenen dreißig Pinguinsoldaten mit Eisstrahlern und Spaceboards erbittert ums Überleben. An strategisch wichtigen Stützpunkten sind rund um die Uhr Wachen stationiert, um einen Angriff der Feuerwesen frühzeitig zu erkennen.

Fünf Pinguintechniker arbeiten rund um die Uhr an der Stabilisierung des Hitzeschutzschilds. Die Technik befindet sich natürlich in einem Iglu, auf dessen Oberseite die Parabolantenne montiert ist.

Zudem gibt es noch 10 weiblichen Pinguine mit 20 Kleinpinguinen, die auf Fischfang gehen und die Soldaten und Techniker versorgen.

Die Pinguine fürchten, bald von den Feuerwesen besiegt zu werden und wie lange das Feuerschutzschild noch hält wissen sie auch nicht. Daher wären sie bereit, die Parabolantenne des Wurmlochdemodulators gegen eine Fluchtmöglichkeit einzutauschen.

PinguinsoldatPinguintech
SÖLDNER63
TECH36
PILOT44
HÄNDLER44
Zähigkeit22
BewaffnungEisstrahler: WB 1

Feuerwesen

Feuerwesen sind groß, dumm und angriffslustig. Sie halten sich zwar bevorzugt auf den Feuerplaneten auf, bewegen sich aber frei im ganzen Sektor. Innerhalb einer Atmosphäre sind sie etwa menschengroß, im Weltraum aber so groß wie ein kleines Raumschiff. Herkömmliche Waffen helfen nur sehr begrenzt gegen die Feuerwesen, Eis und Wasser hingegen umso besser.

Feuerwesen
Kampfprofil7
Schadensmodifikator2
Wendigkeit5
Schadenspunkte10*

*Schaden von normalen Waffen wird halbiert (abrunden) und von Eis/Wasser verdoppelt.